Chronik unserer Feuerwehr

Die Geschichte der Feuerwehr Bichl.

Die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Bichl erfolgte am Pfingstmontag, den 22.05.1893 aufgrund einer Versammlung der ca. 80 Mitglieder zählenden Pflichtfeuerwehr, durch Eintrag in die Grundliste des Bayerischen Landesfeuerwehrverbandes.Offizielle Urkunde des Feuerwehrverbandes

Als 1. Kommandant wurde Georg Gerl, als sein Vertreter Josef Stöger gewählt. Erster Vereinsvorstand wurde Sigmund Eisele.

In einer Versammlung am 12. Juni 1898 wurde der Neubau eines Feuerwehrhauses beschlossen, da das bis zu diesem Zeitpunkt genutzte Requisitenhaus zu klein wurde.

Erst im April 1924 erfolgte eine einheitliche Uniformierung, die von den heimischen Schneidermeistern hergestellt wurde.

1930 wurde durch den Bürgermeister und Kommandanten Georg Eberl die Wiedereinführung einer Feuerschutzabgabe festgelegt. Durch regelmäßige Übungsteilnahme wurde man von der Abgabe befreit.

Am 31.01.1932 wurde der Ankauf einer Motorspritze, Magirus „Goliath II“ zum Preis von 4190 DM im Gemeinderat beschlossen, was für damalige Verhältnisse ein unglaublicher Fortschritt bei der Brandbekämpfung war. Zudem sollte ein Stauweiher zur Sicherung  der Löschwasserversorgung angelegt werden, dies scheiterte jedoch an der schlechten finanziellen Lage der Gemeinde.

Zu Zeiten des Zweiten Weltkriegs wurden viele Feuerwehrleute aus Bichl verpflichtet, nach den Luftangriffen auf München, dort tage- und nächtelang Dienst zu leisten, weshalb es in Bichl zu einem Personalmangel in der Feuerwehr kam. Deshalb wurde am 5. Januar 1944 eine weibliche Hilfsfeuerwehr, bestehend aus 29 Bichler Mädchen, gebildet.

Da nach dem Zweiten Weltkrieg die Übungsbeteiligung sehr zu wünschen übrig ließ, wurde 1952 erneut die Einführung einer Feuerschutzabgabe beschlossen, nachdem diese während des Krieges ausgesetzt worden war.

Zum 60-jährigen Bestehen, 1953, konnte sich die Bichler Wehr dann über eine durchschnittliche Übungsbeteiligung von 50 Leuten freuen.

1955 wurde eine neue, luftgekühlte Motor-Tragkraftsprite, Magirus, zum Preis von 3640 DM angeschafft, der passende Löschanhänger zum Transport konnte erst ein Jahr später finanziert werden. Im gleichen Jahr erklang auch letztmalig das Trompetensignal zur Alarmierung der Wehr. Der Trompeter wurde durch eine elektrische Sirene auf dem Gemeindedach ersetzt.

1960 erfolgte der Kauf einer weiteren Motorspritze für 3700 DM um die Schlagkraft der Wehr weiter zu verbessern.

Da sich auch Anzahl der Löschhilfen in den Nachbarorten immer weiter steigerte wurde es erforderlich ein selbstfahrendes Löschfahrzeug zu beschaffen. Folglich wurde 1967 ein Ford Transit mit Löschausrüstung gekauft.

Der technische Fortschritt führte dazu, dass 1980 eine weitere Modernisierung der Bichler Feuerwehr erfolgen musste, um mit dem gängigen Standard mithalten zu können.

So wurde das erste Löschgruppenfahrzeug LF 8, Magirus, mit fest eingebauter Vorbaupumpe und zusätzlicher Tragkraftspritze zum Preis von 139790 DM  angeschafft.

Einen zusätzlichen Meilenstein in der Entwicklung der Feuerwehr, stellte die zeitgleiche Beschaffung von vier Atemschutzgeräten und der ersten Funkausstattung  des Löschfahrzeuges dar.

Die Bichler Feuerwehr nahm damit eine herausragende Position im Feuerwehrwesen des Loisachtales ein.

Durch das neue Fahrzeug und die erforderliche zusätzliche Ausbildung der Feuerwehrler wurde ein Erweiterungsbau von Fahrzeughalle und Unterrichtsraum erforderlich, dabei entstanden Zusätzliche Kosten von rund 135.000 DM.

Am 24. August 1980 konnte die Einweihung des neuen Löschfahrzeuges, des Feuerwehrhauses und der zu diesem Anlass beschafften Standarte im Rahmen eines großen Dorffestes gefeiert werden.

Vermutlich aufgrund des großen Erfolges dieser Feierlichkeit beschloss die Feuerwehr ab 1983 die jährliche Ausrichtung eines Dorffestes zur Aufbesserung der Vereinskasse.

Da die Feuerwehr in erster Linie eine Einrichtung der Gemeinde war, beschloss man 1985 die Gründung eines gemeinnützigen, eingetragenen Vereins um bestehende Haftungslücken bei gesellschaftlichen Veranstaltungen zu schließen.

1993 wurde das 100jährige Bestehen der Feuerwehr Bichl gebührend mit einem viertägigen Fest gefeiert.

Die nächste Modernisierung der Bichler Wehr erfolgte 1998 mit der Beschaffung eines zweiten Löschgruppenfahrzeuges MAN, LF 8/6, als erstes Fahrzeug mit Löschwassertank und ausgerüstet mit hydraulischem Rettungsgerät (Schere und Spreizer) zur Hilfeleistung bei schweren Verkehrsunfällen.

Zwei Jahre später, 2000, wurde eine moderne, erstmals blaue, Schutzkleidung für alle Einsatzkräfte beschafft.

Im gleichen Jahr am 10. Dezember ereignete sich der erste schwere Verkehrsunfall auf der neugebauten Bichler Umgehungsstraße, bei welchem die Bichler Wehr erstmals das neuerworbene hydraulische Rettungsgerät zum Einsatz brachte und so den insgesamt zehn verletzten Personen schnelle Hilfe leisten konnte. In den Folgejahren entwickelte sich die Umgehungsstraße zu einem Einsatzschwerpunkt für die Bichler Feuerwehr.

Im Jahr 2003 wurde das 110-jährige Jubiläum mit Festzelt und Feldmesse drei Tage lang gefeiert.

Ab 2006 übernahm die Feuerwehr eine neue Aufgabe, durch die Gründung der First Responder Gruppe unterstützt die Wehr den Rettungsdienst bei medizinischen Notfällen im gesamten Loisachtal. 15 Mann unterzogen sich hierfür freiwillig einer mehrtägigen zusätzlichen Ausbildung.

Da der Einsatz mit Löschfahrzeugen oder privaten Pkw sich hierbei als nicht zweckmäßig erwies, wurde 2007 ein gebrauchter VW T4 beschafft, der vollständig aus Spenden von Bichler Bürgern finanziert wurde.

Dieses, im Loisachtal mal wieder einzigartige, Engagement dieser Truppe wurde 2008 durch Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem, mit 5000 Euro dotierten „Start Social Preis“ ausgezeichnet.

Mit einer weiteren Neubeschaffung 2009, dem MAN Gerätewagen-Logistik, GW-L2, ist es der Bichler Feuerwehr erneut gelungen, im technischen Bereich eine Führungsposition einzunehmen. Mit seinem flexiblen Beladungssystem und einer Schlauchstrecke von 2000 Metern ist das Fahrzeug das erste seiner Art im gesamten Oberland. Der GW-L ersetzt das, mit 29 Jahren, in die Jahre gekommene LF8.

Turnusgemäß wurden 2009 die Kommandanten und die Vorstandschaft neu gewählt. Nach insgesamt 18 Jahren als erster und zweiter Kommandant trat der bisherige Amtsinhaber Lorenz Demmel nicht mehr zur Wahl an. Neu gewählt wurden als Kommandant der Hermann Spanner (bisher stellvertreter Kommandant) als Stellvertretenden Kommandanten wählte die Versammlung Alexander Bauer. Als Vorstand wurde Georg Doll, als stellvertretender Vorstand Kilian Streidl und als Kassenwart Thomas Schäfer in ihren Ämtern bestätigt. Neu in die Vorstandschaft wurde Christian Schäfer als Schriftführer gewählt.

Am 1. April 2010 machte die Feuerwehr Bichl Schlagzeilen. Als Aprilscherz berichteten die Zeitungen vom neuen Einsatzhubschrauber, den unsere Feuerwehr angeblich in den Dienst gestellt hatte. Die Telefone standen nicht mehr still und am Feuerwehrhaus waren zahlreiche Neugierige zu beobachten. Natürlich war alles nur ein Scherz, einen Einsatzhubschrauber haben wir (bis jetzt) noch nicht.

Im Juni 2011 wurde das Feuerwehrhaus durch unsere Einsatzkräfte auf Vordermann gebracht. Fassade, Tore und Fenster wurden in mehreren Arbeitsdiensten gestrichen und innen geweißelt.

Im Juli 2011 standen unsere First Responder erneut im Mittelpunkt von Filmaufnahmen. Für SAT1 wurde einen Samstag lang fleißig gedreht und ein Beitrag über das ehrenamtliche Engagement unserer schnellen Retter abgedreht.

Am 6. Oktober 2012 führt uns unser Vereinsausflug ins Markus Wasmeier Bauernhofmusem nach Schliersee. Anschließend wurden die Whisky-Destillerie Slyrs besichtigt. Den Tag ließen wir in der Ludlmühle bei gutem Essen und musikalischer Unterhaltung ausklingen.

Die erste Prüfung zum Feuerwehrführerschein führten wir am 13. November 2014 durch. Lidwina Bühler und Anton Peschl bestanden nach der Ausbildung durch Lorenz Demmel die Prüfung mit Bravour. Sie dürfen damit das Löschfahrzeug fahren. Notwendig wurde der Feuerwehrführerschein, weil nach der Umstellung der Führerscheinrichtlinie mit dem PKW-Führerschein nur mehr Fahrzeuge bis 3,5t gefahren werden dürfen, nicht mehr wie früher 7,5t.

Am 22. März 2015 wurden die Kommdanten und die Vorstandschaft neu gewählt. Die beiden Kommandanten Hermann Spanner und Alexander Bauer wurden einstimmig für weitere sechs Jahre gewählt. Im Amt als Vorstand wurde Alexander Urban und als Schriftführer Alexander Ebenhoch für weitere drei Jahre Amtszeit bestätigt. Als neuer stellvertretender Vorstand wurde Tobias Limm und als neuer Kassenwart Damian Sturm gewählt. Der bisherige stellvertretende Vorstand Johann Schöffmann und der bisherige Kassenwart Christian Schäfer waren nicht mehr zur Wahl gestanden.

Erstmals in der Geschichte der Feuerwehr Bichl absolvierte im September 2015 eine Einsatzkraft die Ausbildung zum Flughelfer. Martin Schilcher wurde an der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg ausgebildet und unterstützt die Flughelfergruppe des Landkreises. Flughelfer kommen bei Einsätzen zur Brandbekämpfung mit Hubschraubern zum Einsatz. Ein typischer Einsatz sind Waldbrände in unzugänglichem Gelände.

Im Rahmen des Gartenfestes wurde am 9. Juli 2016 das neue Mehrzweckfahrzeug feierlich eingeweiht. Das Fahrzeug wurde als Ersatz für den 2008 gebraucht beschafften VW Bus gekauft. Die Kosten für die Beschaffung teilten sich die Gemeinde und der Feuerwehrverein. Über 30.000 € konnte der Feuerwehrverein dazu aus den Spenden der Bevölkerung und aus Veranstaltungserlösen beitragen.

Im November 2016 wurde das 10jährige Bestehen der First Responder Gruppe mit einem Jubiläumsabend für alle Feuerwehrmitglieder und deren Partnerinnen und Partner in der Ramsau gefeiert.

Bei der Jahreshauptversammlung am 6. März 2018 wurde die Vorstandschaft vollständig und einstimmig im Amt bestätigt. Die Vorstandsmitglieder sind weiterhin Alexander Urban (Vorstand), Tobias Limm (stellvertretender Vorstand), Damian Sturm (Kassenwart) und Alexander Ebenhoch (Schriftführer). Kassenprüfer bleiben Thomas und Christian Schäfer. Die Vorstandschaft wird alle drei Jahre gewählt, die Kommandanten jedoch alle sechs Jahre (gemäß bayerischem Feuerwehrgesetz). Deshalb gab es keine Wahl der Kommandanten.

In der Jahreshauptversammlung wurde Kommandant Hermann Spanner zur Würdigung seiner hervorragenden Leistungen auf dem Gebiet des Feuerwehrwesens das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze verliehen. Diese Auszeichnung wurde erstmals an ein Bichler Feuerwehrmitglied vergeben.